Mobiler Picking Prozess im Versand bei RHEINTACHO

Von Anna Kommer

6. Jun 2022

Ausgangslage

Die RHEINTACHO Messtechnik GmbH produziert industrielle Messtechnik wie Drehzahlsensoren,
Handtachometer,Rheintacho-1 Stroboskope und andere Messinstrumente. Seine Produkte stellt RHEINTACHO in sehr vielen Varianten her, da diese Varianten exakt auf die jeweilige Anwendung, bzw. Kundenvorgaben, angepasst werden. Diese Produktvarianten unterscheiden sich, speziell im Bereich Drehzahlsensorik, oftmals nur durch die intern verbaute Elektronik. So stehen die Mitarbeiter bei der Kommissionierung im Versand vor der Herausforderung, die Ware ohne visuelle Gegenprüfung richtig zu picken. Der Versandprozess bei RHEINTACHO war in der Vergangenheit so gestaltet, dass die Mitarbeiter in der Kommissionierung einzelne Aufträge im Büro der Versandplanung abholten – dies war verbunden mit langen Wartezeiten und Staus im Büro, wenn viele Picklisten zur gleichen Zeit vorzubereiten waren. Zudem existierte keine Bündelung von 

Sensor_Mix_870x386pxAufträgen, sodass nach jedem abgearbeiteten Auftrag eine neue Pickliste abgeholt werden musste. Auch die Zeitbuchungen der Mitarbeiter für diese Aufträge wurden über Papierform abgewickelt. So mussten diese zu Beginn und nach Abschluss eines jeden Auftrags mit der Auftragsübersicht an ein Terminal gehen, um die Start- und Endzeit abzustempeln. Die fertigen Aufträge wurden im Nachgang im vorhandenen ERP-System Comarch händisch nachgetragen, was mit viel Zeitaufwand und einem hohen Risiko an Übertragungsfehlern durch die manuelle Dateneingabe verbunden war. Dieser Prozess sollte IT-seitig unterstützt und mithilfe einer Picking App für den Versand digitalisiert werden, sodass die Mitarbeiter der Kommissionierung, unabhängig von der Versandplanung, auf offene Aufträge zugreifen und mit der Kommissionierung starten konnten. Die Informationen zu den fertigen Aufträgen sollten dann direkt in Comarch hinterlegt werden. Ein wichtiger Punkt war außerdem die Integration der Verpackungsvorschriften verschiedener Kunden – beispielsweise, wenn eine chargenreine Lieferung gefordert wird. Dies war bisher durch eine große Magnettafel abgebildet worden, auf der jeder Kunde mit Bild und geltender Vorgabe angeheftet war. Was RHEINTACHO besonders wichtig war: Die Anwendung sollte so benutzerfreundlich gestaltet werden, dass auch Mitarbeiter, die bisher nicht mit Software-Anwendungen vertraut waren, problemlos damit arbeiten können.

Die Lösung mit engomo

Auf der Suche nach einer Lösung zur Abbildung dieser individuellen Prozesse hat sich RHEINTACHO für eine Versand-App auf Basis der Low-Code App Plattform engomo entschieden. Entscheidende Faktoren hierfür waren, dass sich engomo zum einen nahtlos in die bestehende Systemlandschaft integrieren lässt und zum anderen Anpassungen und Erweiterungen jederzeit flexibel vorgenommen werden können. 

RHEINTACHO_Screenshot_Rückmeldeposition

Nach einem gemeinsamen Kick-Off wurde die mobile App in weniger als 2 Wochen umgesetzt: Zum Einsatz kommen im Versand bei RHEINTACHO iPads, auf welchen die App auf Basis von engomo verwendet wird. Die Mitarbeiter in der Kommissionierung rufen nun die freigegebenen und gebündelten Picklisten mobil per App ab, starten die Zeitbuchung direkt auf dem Tablet und können anschließend sofort mit der Kommissionierung der Aufträge beginnen. Die Boxen in den Regalen. welche die zu pickenden Artikel enthalten, sind mit entsprechenden QR-Codes ausgestattet, werden vor dem Picking mithilfe eines an das Endgerät gekoppelten Scanners erfasst und live gegen die Informationen in Comarch geprüft.

Handelt es sich um den korrekten Artikel, kann der Mitarbeiter mit der nächsten Box fortsetzen. Falls nicht, erscheint eine Fehlermeldung auf dem Tablet und der Mitarbeiter wird direkt darauf hingewiesen, dass der falsche Artikel gepickt wurde. Durch diese Mehrfachkontrolle wird das Greifen in eine falsche Box effektiv ausgeschlossen. Ist der Auftrag fertig kommissioniert, kann der Mitarbeiter den Abschluss des Auftrags und die damit verbundene Beendigung der Zeitbuchung wieder direkt am iPad vornehmen. Zudem wird am Ende eines Auftrags automatisch im ERP-System verbucht, welche Artikel gepickt wurden, sodass händische Nachtragungen und das damit verbundene Risiko an Fehlerübertragungen verhindert werden. Besonders profitierte RHEINTACHO bei der Umsetzung der App von der großen Flexibilität und hohen Kompatibilität, die die App-Plattform engomo mit sich bringt: Die Plattform ermöglicht mit ihrem smarten Baukastensystem das Realisieren von Enterprise Apps per Drag & Drop. Über Standardschnittstellen und Plugins ist es möglich, praktisch jedes vorhandene Backend-System mit der Plattform zu integrieren. So konnte die App im engomo-Baukasten höchst individuell an die Anforderungen von RHEINTACHO angepasst werden. Gleichzeitig ermöglicht die nahtlose Direktanbindung des vorhandenen ERP-Systems durch bidirektionalen Datenaustausch eine optimale und aktuelle Datenverfügbarkeit im Backend.

RHEINTACHO_Screenshot_PackvorschriftRHEINTACHO_Screenshot_Neue_Pickliste

Mithilfe von engomo konnte der Picking-Prozess bei RHEINTACHO digitalisiert und optimiert werden – lange Papierlisten und unnötige Wartezeiten wurden damit eliminiert. Insbesondere durch die Mehrfachkontrolle konnte die Quote an falsch kommissionierten Aufträgen drastisch gesenkt werden. Neben der Kommissionierung im Versand, wird die App inzwischen auch für die interne Umlagerung über KanBan angewendet. Auch bei den Tochterunternehmen von RHEINTACHO sollen die Mitarbeiter zukünftig mit der mobilen App ausgestattet werden, um Verteilaufträge zwischen den beiden Unternehmen effizienter abwickeln zu können.

„Durch engomo konnten wir die Prozesse im Versand so optimieren, dass wir nicht nur effizientere Ergebnisse

messen können, sondern auch die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter steigern konnten. Zusammen mit dem wertvollen Input, den wir von engomo zu neuen Ideen erhalten, sind Anpassungen und Weiterentwicklungen in kurzer Zeit verwirklicht.“

Frank Schick, Leitung IT und Organisation, RHEINTACHO Messtechnik GmbH